Übersicht pasodecebra.com
Universitäten in Madrid
Auslandssemester - Checkliste
Sprachschulen in Madrid
Erfahrungsberichte
Unterkunft für Studenten
Studentenjobs - Praktika
öffentliche Verkehrsmittel
Restaurants, Bars und Discos
Freizeitbeschäftigung
Sehenswürdigkeiten & Museen
Feste und Events
Linksammlung
Bildergalerie
Idee zur Seite / über uns
Fremdenverkehrsamt
 
Freund & Tipps
Museum Milos
Geschenke Trolle
 
 
 

 

Sehenswürdigkeiten und Museen

In Madrid gibt es jede Menge zu sehen. Nicht umsonst werden jährlich Millionen von Besuchern von einem vielfältigen Angebot für Freizeit und Unterhaltung in die spanische Metropole, nach London und Berlin die drittgrößte Stadt in der Europäischen Union, gelockt. Kulturelle und künstlerische Angebote in über fünfzig Museen und Theatern, ein Reichtum an historischen Bauwerken sowie Ausflugsmöglichkeiten an der Peripherie und wunderschöne Parkanlagen sind nur einige Highlights, die ihr euch nicht entgehen lassen sollt.
Natürlich ist es fast unmöglich, alles zu sehen, deshalb hier die wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
Eine „Fuß-schonende“ Methode ist eine Tour mit einem bus turístico, einem Doppeldecker-Touristenbus, den auch die meisten Reisenden auf Lastminute Urlaub bevorzugen. Dabei kann man viel sehen und auch zwischendurch ein- und aussteigen, wenn man einen Platz etwas genauer erkunden möchte.

Paseo del Prado - Pradostraße
Am Paseo del Prado befinden sich im sogenannten Museumsdreieck in Gehweite von wenigen hundert Metern drei der wichtigsten Museen der Welt: Museo del Prado, Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia und Museo de Arte Thyssen-Bornemisza.

Museo del Prado
Das Museo del Prado ist eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt. Ferdinand VII. wollte 1814 eine Pinakothek nach dem Vorbild des Louvre schaffen, am 19. November 1819 wurde das Museo del Prado, errichtet von Juan de Villanueva, unter dem Namen Museo Real de Pintura y Escultura (Königliches Museum für Malerei und Bildhauerei) eingeweiht. Heute kann man unter anderem Kunstwerke von Hieronymos Bosch, Botticelli, Dürer, Goya, Rubens und Velázquez bestaunen.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und Feiertage: von 9 bis 20 Uhr (außer Feiertage, die auf einen Montag fallen); 24.+ 31. Dezember, 6. Januar: von 9 bis 14 Uhr
Geschlossen: Montags (auch an Feiertagen, die auf einen Montag fallen), Neujahr, 1. Mai, 25. Dezember und Karfreitag
Preise: Normaler Preis: 6 Euro, ermäßigter Preis: 3 Euro (Studenten außerhalb der EU unter 25, Carné Joven-Besitzer, Mitglieder kultureller Organisationen mit vorheriger Erlaubnis des Direktors)
Freier Eintritt: Personen unter 18 und über 65, Behinderte und Arbeitslose aus EU-Ländern, Studenten aus EU-Ländern unter 25, Reiseleiter..., Sonntage zwischen 9 und 19 Uhr, 12. Oktober, 6. Dezember, 2. Mai und 18. Mai
Website: http://museoprado.mcu.es/ihome.html

Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofia
Benannt nach der spanischen Königin Sofía ergänzt das Museum die Kollektion des Prados mit den vielen der wichtigsten Gemälde und Skulpturen namhafter Künstler der Moderne ab dem 20. Jahrhundert, so z.B. Pablo Picasso, Salvador Dalí, Juan Grís usw. sowie Ausstellungen von gegenwärtiger Kunst wie Gemälden, Skulpturen, Videos, Fotos und Filmen.

Öffnungszeiten: Montag bis Samstag: von 10 bis 21 Uhr, Sonntag: von 10 bis 14.30 Uhr
Geschlossen: Dienstag, 24., 25. und 31. Dezember, 1. und 6. Januar, 1. und 15. Mai, 9. September und 9. November
Preise: Normaler Preis: 6 Euro, ermäßigter Preis: 3 Euro (Studenten, Carné Joven-Besitzer)
Freier Eintritt: Personen unter 18 und über 65, Arbeitslose, Reiseleiter, Journalisten, Museumsleute..., Samstag von 14.30 bis 21 Uhr, Sonntag von 10 bis 14.30 Uhr, 12. Oktober, 6. Dezember, 18. Mai
Website: http://www.museoreinasofia.es/museo/portada/portada_ING.php

Museo de Arte Thyssen-Bornemisza
Dieses Museum ist eine der wichtigsten Privatsammlungen der Welt mit Gemälden aus der Zeit ab dem 14. Jahrhundert. Mehr als 800 Gemälde und Skulpturen, Schnitzereien, Wandteppiche und andere Dinge werden dort ausgestellt.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag : von 10 bis 19 Uhr. 24. und 31. Dezember : von 10 bis 15 Uhr.
Geschlossen: Montag, Neujahr, 1. Mai und 25. Dezember.
Preise: Normaler Preis : 6 Euro, ermäßigter Preis : 4 Euro (Personen über 65 und Studenten)
Freier Eintritt : Kinder unter 12 in Begleitung
Website: http://www.museothyssen.org/thyssen/home.html

Man kann auch einen Kunst-Pass für 14,40 Euro oder eine Jahreskarte für
36,06 Euro
erwerben, und damit mehrere Museen über das Jahr hinweg besuchen.

Weitere Museen:

Casa de Velázquez
http://www.casadevelazquez.org/edefault.htm

Museo Arqueológico Nacional
http://man.mcu.es/

Museo Cerralbo
http://museocerralbo.mcu.es/esp/index2.html

Museo de América
http://museodeamerica.mcu.es/

Museo de la Real Academia de Bellas Artes de San Fernando
http://rabasf.insde.es/

Museo Nacional de Artes Decorativas
http://mnartesdecorativas.mcu.es/

Museo Pedagógico de Arte Infantil
http://www.ucm.es/info/mupai/

Museo Sorolla
http://museosorolla.mcu.es/

Cosmocaixa
http://portal1.lacaixa.es/Docs/Chan/99/1-99-10-10000009.html

Museo del Jamón
http://www.museodeljamon.es/

Museo de Cera
http://www.museoceramadrid.com/


Puerta del Sol
Der Plaza de la Puerta del Sol ist der Mittelpunkt der Stadt und eigentlich ganz Spaniens. Hier befindet sich der sogenannte "Kilómetro Cero", der traditionelle Ausgangspunkt der sechs radialen Nationalstraßen und auch das Wahrzeichen von Madrid, el oso (der Bär), ist hier zu finden. Die Puerta del Sol ist auch ein beliebter Treffpunkt vieler junger Leute, um abends durch die unzähligen Bars und Clubs zu ziehen, ob gemütlich bei Tapas und Sangria oder ausgelassen in den Clubs und Discos. Auch für Shopping-Freunde bietet sich hier ein Paradies. Wer dann eine Pause braucht, kann sich gemütlich auf eine der vielen Terrassen setzen, um seinen Füßen etwas Ruhe zu gönnen.

Plaza España
Der Plaza España ist ein großer Platz im Stile der 1920er Jahre und stellt ein Parade-Beispiel früherer Hochhaus-Architektur dar. Der Platz liegt inmitten von Wolkenkratzern, wie dem „Torre de Madrid“ und dem „Edificio España“, die ihn zu einem der bekanntesten Plätze Madrids zwischen der Altstadt und dem modernen Madrid machten. Der Plaza de España besteht aus einer weiträumigen Grünfläche, einem Wasserbecken und einem großen Monument, der Plaza Cervantes, welches 1928 errichtet wurde Es zeigt die spanische Geschichte von Don Quijote, Sancho Panza und ihren Schöpfer Miguel de Cervantes, deren Figuren sich auf dem Monument befinden. Hier kann man sich nach einem Spaziergang oder Einkaufsbummel auf der Gran Vía, einer der Prachtstraßen Madrids, auf einer der Bänke ausruhen und den Trubel um sich herum beobachten. Die Gran Vía war bis in die 60er-Jahre die größte und bedeutendste Einkaufsstraße Madrids. Dort gibt es auch heute noch zahlreiche Boutiquen, Kinos, Eisdielen und die berühmtesten Theater Spaniens.

Plaza Mayor
Bis heute der lebendigste Platz Madrids ist der Plaza Mayor, der im 15. Jahrhundert als Marktplatz entstand und seither Schauplatz gesellschaftlicher Highlights ist. Heute werden die Örtlichkeiten vor allem für Straßencafés genutzt, wenn sie nicht gerade für Konzerte geräumt werden. Der Plaza Mayor befindet sich im Zentrum der Altstadt und gilt als beliebter Treffpunkt der Bevölkerung. Hier könnt ihr ganz einfach wie die meisten „madrileños“ am Boden sitzen, Künstler beobachten und die Atmosphäre genießen.

Plaza Cibeles
Auf dem Plaza Cibeles befinden sich drei der größten Sehenswürdigkeiten von Madrid auf einem Platz: der Cibeles-Brunnen, der Palacio de las Comunicaciones und die Banco de España. Von den Anhängern und der Mannschaft des Fußballvereins Real Madrid wird dieser Platz übrigens zur Feier von Meisterschaften genutzt. Dieser Platz befindet sich übrigens am Ende der Pradostraße, also könnt ihr einen Besuch der Museen gleich mit einem Spaziergang zum Brunnen verbinden.

Palacio Real – der Königspalast
Der Palast wurde im 18. Jahrhundert auf dem Gelände des ehemaligen Alcazar, der früheren moslemischen Palastburg erbaut. Im Inneren können zahlreiche Räume wie den Salon de los Espejos (Spiegelsaal), Cuarto del Rey Carlos Tercero (Zimmer König Karls III) oder den Salon de Alarderos (Hellebardensaal) und viele weitere besichtigt werden. Neben den Prunkräumen können Gemälde von Velazquez, Goya, Rubens, El Greco und Caravaggio bestaunt werden. Die Gärten von Sabatini und Campo del Moro sind eine weitere Attraktion des Palastes.

Öffnungszeiten: 1. Oktober bis 31. März: 9.30-17.00 Uhr. Sonn- und feiertags 9.00-14.00 Uhr. 1. April bis 30. September: 9.00-18.00 Uhr. Sonn- und feiertags 9.00-15.00 Uhr.
Geschlossen: Während offizieller Veranstaltungen, 1. und 6. Januar, 1. Mai, 25. und 31. Dezember.
Preise: Grundtarif: 10 € (Führung plus Gemäldemuseum); 9 € (Führung); 8 € (ohne Führung).
Ermäßigter Eintritt: 6 € (Gruppen von Reiseveranstaltern).
Minimaltarif: 3,50 € (Personen ab 65 J., Rentner, Pensionäre, Behinderte, Carné Joven, Gruppen von Bildungseinrichtungen und Mitglieder des ICOM, Studierende und Kinder zwischen 5 und 16 J. aus der Europäischen Union mit Ausweis).
Freier Eintritt: Mittwochs für EU-Bürger, Kinder bis 5 J. und Besuche von Bildungseinrichtungen nach Vereinbarung. Die kostenlose Eintrittskarte berechtigt nicht zum Besuch des Gemäldemuseums.
Serviceleistungen: Audio-Führer Info-Service Besuch mit Führung
Website: http://www.patrimonionacional.es/preal/preal.htm

Plaza de Toros, Ventas
Las Ventas ist eine berühmte Stierkampfarena in Madrid und gleichzeitig eine der bekanntesten Arenen für den Stierkampf in der spanischsprechenden Welt.. Im Barrio von Salamanca gelegen, wurde sie am 17. Juni 1931 feierlich eingeweiht. Ihre Sitzkapazität beträgt annähernd 25.000 Plätze. Die Arena ist ein sehr schönes Bauwerk und es lohnt sich, an einem Sonntag Nachmittag einmal vorbeizuschauen, dann kann man sich auch gleich einen Stierkampf ansehen. Die Preise sind breitgefächert, je nachdem wo man sitzen möchte.
Mehr Information über Preise und Pläne in spanisch unter: http://www.las-ventas.com/

Estadio Santiago-Bernabéu
Das Santiago-Bernabéu-Stadion ist die Wettkampfstätte des spanischen Fußball-Klubs Real Madrid. Es liegt im Zentrum der Stadt Madrid im Viertel Chamartín. Seit der letzten Modernisierung im Jahr 2005 fasst es 80.354 Zuschauer. Mehr Information über Spiele von Real Madrid unter: http://www.realmadrid.com/portada_esp.htm
In der Nähe des Fußballstadions beim Bahnhof Chamartín befinden sich auch die Zwillingstürme der Puerta de Europa. Sie sind wahrscheinlich die bekanntesten modernen Hochhäuser in Madrid. Sie wurden 1996 von der KIO (Kuwait Investments Office) erbaut und vom amerikanischen Architekten Philip Johnson und John Burge. Jedes der beiden Gebäude ist 115 Meter hoch und um 15 Grad geneigt.

Estadio Vicente-Calderón
Das Vicente-Calderón-Stadion ist die Heimat des Fußballvereins Atlético Madrid, direkt am Fluss Manzanares gelegen. Das Stadion fasst 54.851 Zuschauer. Es ist von der UEFA in die Fünf-Sterne-Kategorie aufgenommen worden, was bedeutet, dass es z.B. für die Austragung von Europapokalfinalspielen, wie zum Beispiel das Champions-League-Finale, in Frage kommt. Durch seine ausgefallene Architektur ist es eines der modernsten Stadien der Welt. Direkt unter der überdachten Haupttribüne führt die Stadtautobahn von Madrid hindurch. Auch aus diesem Grund sind die beiden Ecken dort offen, was für Fußballstadien ungewöhnlich ist. Mehr unter: http://www.clubatleticodemadrid.com/es/index.asp

Estación de Atocha - Bahnhof Atocha mit Palmengarten
Der Fernbahnhof Atocha liegt im Gegensatz zum Nordbahnhof Chamartín im Zentrum der Stadt, am Plaza Emperador Carlos V, unweit des Botanischen Gartens und des Prado. Außer den Fern- und Hochgeschwindigkeitszügen aus dem Süden Spaniens und den Regionalzügen halten in Atocha sämtliche S-Bahn-Linien (Cercanías) der Region sowie die Linie 1 der Metro Madrid. Die alte Bahnhofshalle ist berühmt für ihre große Dachkonstruktion aus Gusseisen und Glas im Jugendstil. Seit 1992 südlich davon der neue Bahnhof in Betrieb genommen wurde, befindet sich unter dem riesigen Gewölbe der alten Bahnhofshalle ein tropischer Palmengarten, der als Wartehalle und Treffpunkt genutzt wird. Hier fühlt man sich wirklich wie in den Tropen.
Leider wurde der Bahnhof am 11. März 2004 während der morgendlichen Hauptverkehrszeit Schauplatz der Madrider Zuganschläge.

Faro de Moncloa
Der Moncloa-Turm ist ein 100 Meter hoher Sendeturm mit einer Aussichtsplattform am Plaza de Moncloa in Madrid. Er wurde 1992 errichtet und fällt durch seine exzentrisch angeordnete Aussichtsplattform auf. Es lohnt sich, diesen Turm einmal hochzufahren (es gibt einen Lift), um die schöne Aussicht zu genießen.

Öffnungszeiten : Juni - Sept.: 11.00 - 13.45 / 17.30 -20.45 Dienstag bis Sonntag
Sept. - Mai: 10.30 - 14.00 / 17.30 - 19.45 Dienstag bis Sonntag
Preis: 1.20 Euro